„Busen und Buchten“ von Mikos Meininger bis 11. November zu sehen

Seit Ende September sind in der Galerie des Meininger Kunsthauses Skulpturen, Gemälde und Grafiken des aus Jena stammenden Künstlers Mikos Meininger zusehen. Der Titel “Busen und Buchten” klingt vordergründig, provozierend, in der Zeit der „me – too Debatte“. Wer Mikos Meiningers Arbeiten kennt, weiß aber um deren sehr verschiedenen Ausdrucksformen. Was er macht sind Materialbetrachtungen oder Materialbefragungen. Ihn interessiert das wesentliche in den Dingen. Der Titel eines von ihm mit dem Schriftsteller Gerd Neumann 1992 gestalteten bibliophilen Künstlerbuches umkreist seinen Ansatz trefflich:

„Übungen jenseits der Möglichkeit“. „Das sinnliche Erlebnis offenbart die ganze Schönheit. Ich stelle die Kunst der Liebe gleich. Die neuen Bilder der ROSA Periode sind Eruptionen des Herzens. Lassen Sie sich ein, ein wenig, oder ein wenig mehr….“, so Meininger. Der 1963 in Jena geborene Künstler zog, nach einer Ausbildung zum Plakatmaler, 1986 nach Ost-Berlin. Dort studierte er Grafikdesign und arbeitet seit 1990 freischaffend als Maler und Grafiker. Er war im Jahr 2009 einer der Mitgründer des Kunsthauses sans titre in Potsdam. Weitere Informationen über den Künstler finden sich unter https://mikosmeininger.jimdo.com/

Die Ausstellung ist bis 11. November 2018 in der Galerie des Kunsthauses Meiningen zu besichtigen.